Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert

Re: Makrophagische Myofasciitis - Autoimmunerkrankung? Entzündungen!

30.08.2011 22:18:08
Hi Jana,

du zeigst hier, dass du dich schon sehr ausführlich mit der Gesamtthematik beschäftigt hast. Und sprichst eine ganze Menge Dinge an, die ich nicht nicht adhoc beantworten kann. Trotz allem finde ich es überaus wichtig, über alle diese Dinge Grundsatzdiskussionen zu führen. Kritisch-reflektorisch damit umzugehen. Denn nur so können wir die Gesamtzusammenhänge ergründen. Es hat sich - nicht nur im schulmedizinischen Bereich - eine Eigendynamik entwickelt, die Diskussionen quasi im Kreise verlaufen lassen...

Ich versuche mal ein paar Dinge kritisch anzusprechen, mit der Hoffnung nicht falsch verstanden zu werden und damit vielleicht eine fruchtbare Diskussion anzuregen.

"Behandlung von Entzündungen": mit Kortison unterdrückt man Symptome, die vom Organismus erzeugt werden, genauso wie mit allen anderen schulmedizinischen Präparaten. Das Wörtchen "behandeln" verschleiert. Und inwiefern ein Mensch mit Kortison *geheilt* wird, ist leider genauso schwierig herauszufinden, wie das 'Heilen' von Schmerzen durch Schmerzmittel - auch wenn das vielleicht kein so guter Vergleich ist. Aber Kortison unterdrückt und heilt nicht. Im 19. Jahrhundert hatte die Schulmedizin Quecksilbereinreibungen bei syphilitischen Erkrankungen angewendet. Auch das hatte nachweislich oft genug 'geholfen'...

Das, was du nachfolgend an Informationen bringst, ist außerordentlich interessant. Hat bei mir allerdings - wieder einmal - einen Rattenschwanz des Recherchierens ausgelöst. Und hier kommt die Eigendynamik ins Spiel, die entstanden ist. Alles baut irgendwie aufeinander auf und ist irgendwie in sich logisch - - - aaaaber!?

Kann das hier und heute noch nicht in Worte fassen, was sich da in mir als Widerstand regt. Mal sehen, ob ich das mal auf die Reihe bekomme.

Aber mal noch ein paar Anmerkungen:

- die Impfsubstanzen werden sicher nicht in dem Bereich des Muskels verbleiben, in den sie gespritzt wurden. Aber wie kann man das herausfinden? Z.B. mit Hilfe von radioaktiven Markern. Hätte man das längst getan (warum nicht - oder doch und wir wissen nichts darüber?), so müssten wir nicht spekulieren. Wie sind diese Pariser Studien aufgebaut gewesen? Wie waren die Versuche? ...???

- ich habe als Kind (nach der zweiten Polio-Schluckimpfung 1963) auch des öfteren Muskelschmerzen gehabt. Hauptsächlich in den Beinen - wie auch mein Sohn. Die letzten Jahre sind allerdings Schmerzen im gesamten Organismus aufgetreten, die den Charakter von Weichteilrheuma hatten. Sie sind allerdings nicht dauerhaft und mittlerweile für mich so erträglich, dass ich oft nicht mal merke, wenn sie da sind. Bei der Frage: "Warum tun mir alle möglichen Muskeln weh und nicht nur der Arm wo geimpft wurde?" müsste erst eimal geklärt werden, warum überhaupt Schmerzen in den Muskeln entstehen. Und auch, was die Schmerzen in oder an einer Injektionsstelle verursacht. Wenn ich mir z.B. die Geschichte bei mir mit der jahrelange Einnahme von Acetylsalicylsäure (Aspirin) genauer ansehe (im Beipackzettel steht immerhin, dass dieses Mittel Schmerzen verursachen kann), dann sind mir folgende Gedanken durch den Kopf gegangen: das Mittel wird nach der Einnahme im gesamten Organismus 'verteilt'. Denn es soll ja Schmerzen oder Entzündungen im Kopf und in den Füßen beseitigen können. Was geschieht aber mit den 'Resten'? Wie wird mein Organismus - der ja nicht gesund war, sonst hätte ich dieses Mittel nicht eingenommen (vor der Zulassung wird außerdem an gesunden Menschen ausprobiert - und "in vitro" ist nicht übertragbar 1:1 auf "in vivo"!) - damit fertig? Durch Menschen, die Fastenkuren gemacht haben, hat man festgestellt, dass der Organismus Depots anlegen kann. Wenn diese aber später abgebaut werden - könnte solch ein Prozess nicht evtl. schmerzhaft sein? ...

- "eine geminderte geistige Leistungsfähigkeit haben wir Impfgeschädigten doch alle, oder?" --- ich hatte nach den drei Tetanusimpfungen Mitte der 70er erhebliche Einbußen in meiner geistigen Leistungsfähigkeit, deshalb musste ich später auch mein Studium ohne Abschluss beenden. Später kam sie dann wieder zurück - allerdings mit ein paar Einbußen in den Bereichen, womit ich auswendig lernen muss. Noch später - ab 1994/95 dann bekam ich durch ein plötzlich-traumatisches Erlebnis eine geistige Leistungsfähigkeit 'geschenkt', die vollkommen unerklärlich war, aber ungeheuer beeindruckend. Sowohl für mich, der damit direkt konfrontiert wurde, wie auch für andere, die mich dann erlebten. Seit dieser Zeit ist diese Leistungsfähigkeit in bestimmter Hinsicht geblieben, in anderer schwankt sie zum Teil sehr gewaltig und über größere Zeiträume. All das auch für mich vollkommen unverständlich. Zum Glück ist aber trotz einer gewissen Schwankungsbreite in bestimmten Bereichen, in den 'Hauptbereichen' - für mich - eine Kontinuität beblieben. Da mittlerweile ja kaum noch Menschen ungeimpft sind, müsste man ja annehmen, dass alle diese geimpften Individuen eine geminderte geistige Leistungsfähigkeit haben. Meine einschlägigen Erfahrungen lassen dies erschreckenderweise vermuten. Schlimm ist das besonders, da man diese Menschen das nicht nahebringen kann, damit sie wenigstens mal genauer hinsehen. Aber vielleicht können sie das ja nicht einmal mehr?

Sorry, dass es doch noch so viel geworden ist sad smiley
der Karl

PS. Hoffe, dass sich nicht zuviele und zu krasse Fehler eingschlichen habe. Habe nämlich keine Energie mehr, daraufhin meine Schreibe zu überprüfen moody smiley.



Jana schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Karl,
> da hast Du Recht, es ist erst einmal eine
> Entzündung, aber die könnte man doch eigentlich
> leicht mit Kortison behandeln. Ich habe auch vor
> langer Zeit einmal etwas über einen Fall gelesen
> wo ein Mann mit hoch dosiertem Kortison geheilt
> wurde.
> Trotzdem denke ich auch, dass sich mit der Zeit
> eine Autoimmunerkrankung entwickeln kann da sich
> das Aluminium ja ewig an der Impfstelle hält und
> die eigene Abwehr es nicht unschädlich machen
> kann. Bis heute weiss anscheinend auch keiner
> richtig warum diese plötzlich fehlgeleiteten
> Vorgänge entstehen.
> [www.toxcenter.de]
> Dies ist eine Forschhungsinfo des
> Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft,
> Forschung und Technologie von 1995.
> Da steht zwar nichts über Aluminum und Impfungen,
> aber dass bestimmte Schwermetalle eine
> Autoimmunerkrankung auslösen können.
>
> [naturveda.de]
> tml
> Was veranlasst nun den Körper Antikörper gegen
> körpereigenes Gewebe zu bilden?
> Der Körper produziert Antikörper gegen schädliche
> Substanzen oder Toxine aus Keimen, die über eine
> entzündete durchlässige Darmschleimhaut in den
> Körper gelangt sind und sich entweder an dem
> betroffenen Gewebe ablagern oder in körpereigene
> Eiweiße eingebaut werden.
>
> Vielleicht lösen sich ja doch einzelne
> Aluminiumpartikel aus dem Muskel und gelangen in
> den Körper? Warum tun mir alle möglichen Muskeln
> weh und nicht nur der Arm wo geimpft wurde? Laut
> neuesten Studien aus Paris wandert das Aluminium
> bei den Forschungsmäusen in das Gehirn und eine
> geminderte geistige Leistungsfähigkeit haben wir
> Impfgeschädigten doch alle, oder?
>
> Viele Grüße
> Jana
Betreff Autor Angeklickt Datum/Zeit

°Impfentscheidung- Bitte um Erfahrungen°smiling smiley

Destiny 1932 09.02.2011 10:17:29

Re: °Impfentscheidung- Bitte um Erfahrungen°smiling smiley

Sabrina 1652 09.02.2011 15:22:18

Das Buch heißt natürlich: "Sind Impfungen sinnvoll?" smiling smiley

Sabrina 1556 09.02.2011 15:36:04

Re: Tetanus eye rolling smileyeye popping smiley

Karl Woe 1589 09.02.2011 17:47:03

Re: Tetanus eye rolling smileyeye popping smiley

Destiny 1343 10.02.2011 13:14:07

Re: Fragen über Fragen eye rolling smileyeye popping smiley

Karl Woe 1219 10.02.2011 17:28:27

Re: Tetanus eye rolling smileyeye popping smiley

Jana 984 22.08.2011 13:44:13

Re: Makrophagische Myofasciitis confused smiley

Karl Woe 1206 22.08.2011 15:47:07

Re: Tetanus eye rolling smileyeye popping smiley

Jana 1518 22.08.2011 19:33:07

Re: Makrophagische Myofasciitis

Karl Woe 1770 23.08.2011 01:05:20

Re: Makrophagische Myofasciitis

Jana 1002 23.08.2011 08:55:56

Re: Makrophagische Myofasciitis

Dani 1259 26.08.2011 20:56:43

Re: Makrophagische Myofasciitis

Jana 1255 27.08.2011 20:32:51

Re: Makrophagische Myofasciitis

Karl Woe 1460 28.08.2011 19:07:30

Re: Makrophagische Myofasciitis

Jana 904 30.08.2011 17:38:29

Re: Makrophagische Myofasciitis - Autoimmunerkrankung? Entzündungen!

Karl Woe 1607 30.08.2011 22:18:08

Re: Makrophagische Myofasciitis - Autoimmunerkrankung? Entzündungen!

Jana 1448 03.09.2011 14:36:41

Re: Makrophagische Myofasciitis - "wie uns allen geholfen werden kann"?

Karl Woe 1028 03.09.2011 17:02:11

Makrophagische Myofasciitis

Biggi 1967 01.11.2011 10:39:58

Re: Makrophagische Myofasciitis

Marika 945 01.11.2011 14:31:44

Re: Makrophagische Myofasciitis

Jana 1541 01.11.2011 16:11:08

Re: Makrophagische Myofasciitis

Chrissy 822 21.02.2012 16:11:07

Re: Makrophagische Myofasciitis

pkock 438 24.09.2013 18:02:05

Re: Makrophagische Myofasciitis

Karl Woe 432 24.09.2013 19:39:44

Re: Tetanus eye rolling smileyeye popping smiley

Janet 635 28.12.2012 23:10:55

Re: Tetanus eye rolling smileyeye popping smiley

Jana 605 29.12.2012 19:57:39

Re: °Impfentscheidung- Bitte um Erfahrungen°smiling smiley - "langer Roman"? eye rolling smiley

Karl Woe 1142 10.02.2011 19:50:03

Re: °Impfentscheidung- Bitte um Erfahrungen°smiling smiley

Karl Woe 1067 11.02.2011 19:26:50

Re: °Impfentscheidung"

Destiny 1163 11.02.2011 23:02:50

Re: Impfungen haben noch nie eine einzige Krankheit ausgerottet hot smiley

Karl Woe 1717 17.02.2011 14:28:17

Re: geimpfte - ungeimpfte Kinder sad smiley

Karl Woe 1702 17.02.2011 16:34:56



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen