Zurück

Betroffene berichten: Bericht über Polio-Impfschaden


Eine Mutter berichtet über den Polio-Impfschaden ihrer Tochter

Katrin wurde 1977 gesund geboren. Im Mutterpaß stehen die APGAR-Werte 10-10-10, spontan und lebensfrisch. Sie entwickelte sich altersgemäß und war ein fröhliches und vergnügtes Mädchen.

Als sie im Mai die Schutzimpfung gegen Diphtherie/Tetanus und Polio (Oral) bekam, war sie gesund und munter. Am 3. Tag nach der Impfung bekam sie einen Krampfanfall. Am Tag darauf den zweiten Krampfanfall, so daß die stationäre Krankenhausaufnahme erfolgte. Heute erhält meine Tochter alle ihr zustehenden Leistungen und die von mir geleistete Pflege ist sozialrechtlich abgesichert. Katrin bekommt rund um die Uhr Krämpfe, bis zu sieben Stück. Sie hat kein Sprachvermögen und hat den geistigen Stand eines Kleinkindes.

In allen Anerkennungen habe ich mich bis zum Landessozialgericht selbst vertreten. Jederzeit gebe ich meine Erfahrungen an Betroffene weiter. Wenden Sie sich an den Schutzverband für Impfgeschädigte e.V., Stichwort: Polio.



© 2003 by "Schutzverband für Impfgeschädigte e.V." - Postfach 5228 - 58829 Plettenberg